Verleihung des Niedersächsischen KulturKontakte-Preises 2014

Mit der Übergabe des diesjährigen Niedersächsischen KulturKontakte-Preises würdigte Wirtschaftsminister Olaf Lies am Mittwoch, 12.11.2014 in der Hansestadt Buxtehude drei niedersächsische Unternehmen für ihr Engagement im Bereich der Kulturförderung in einem Festakt mit rund 140 Gästen aus Wirtschaft, Kultur, Politik und Medien. Ausgezeichnet wurden in den folgenden Kategorien:

  • Kategorie „Großes Unternehmen“: Karl Meyer AG, Wischhafen
  • Kategorie „Kleines Unternehmen“: Schütte Baumarkt GmbH &Roggan KG, Lüchow
  • Kategorie „Sparkassen sowie öffentlich-rechtliche Unternehmenund Stiftungen“: KVG Stade GmbH & Co. KG, Stade


Als Auszeichnung erhielten die Preisträger in diesem Jahr neben einer Urkunde eine Holzskulptur, gestaltet von der Künstlerin Barbara Uebel aus Wischhafen im Landkreis Stade. Die Holzskulptur zeigt einen Würfel und eine Kugel, die durch einen geknoteten Ast miteinander verbunden sind. Die Verbindung dieser beiden Körper steht als Metapher für die Verbindung von Wirtschaft und Kultur und zeigt nach der Künstlerin, dass durch eine unkonventionellen Verbindung von zwei verschiedenen Elementen wie Würfel und Kugel als Metaphern für Wirtschaft und Kultur etwas ganz Neues und Harmonisches erwachsen kann.

Das Engagement der Preisträger in der Kulturförderung wurde im Rahmen des Festprogramms durch einen jeweils ca. 5-minütigen eigens für die Preisverleihung von Herrn Eckhoff und seinem FRI-TV-Team hergestellten Imagefilm veranschaulicht. Alle drei Filme werden auf unserer Internetseite auf der Seite „Filme“ eingestellt.

Vor Beginn der Preisverleihung in den Räumlichkeiten der STADAC GmbH & Co. KG hatten die Gäste bei einem kleinen Sektempfang die Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen und bestehende Kontakte zu vertiefen - frei nach dem Motto: Kultur und Wirtschaft im Dialog.

Nach der herzlichen Begrüßung von Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt von unserem diesjährigen Kooperationspartner, der Hansestadt Buxtehude, betonte Wirtschaftsminister Olaf Lies die Wichtigkeit der Ziele der Initiative der KulturKontakte und führte gut gelaunt durch das Programm.

Wirtschaftsminister Olaf Lies sagte: „Bisher waren viele der Ansicht, dass Kultur nur dekoratives Beiwerk darstellt und nicht bedeutend für die wirtschaftliche Stärke einer Region sei. Zunehmend ist aber festzustellen, dass eine lebendige Kunst- und Kulturszene bei der Standortwahl von Unternehmen und Fachkräften ein wichtiges Kriterium sein kann und die Lebensqualität im ländlichen Raum steigert.“

Die Preisträger wurden von den Laudatoren, Olaf Kahle, Präsident der IHK Lüneburg-Wolfsburg für das „Kleine Unternehmen“, Heidi Kluth, Vizepräsidentin der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade für das „Große Unternehmen“ und Thomas Windgassen, Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer Stade für den Elbe-Weser-Raum für „Sparkassen und öffentliche Unternehmen“ mit anerkennenden Worten besonders gewürdigt.

Für frischen Schwung sorgte im kulturellen Rahmenprogramm das Saxophonquartett „Frollein Sax“, das mit seinen musikalischen Einlagen zu einem gelungenen Abend beitrug und mit großem Beifall bedacht wurde.

Nach Ende des offiziellen Teils haben die die Gäste aus den Bereichen Wirtschaft, Kultur und Politik die Gelegenheit genutzt, um sich bei einem kulinarischen Imbiss mit anregenden Gesprächen auszutauschen.

Der KulturKontakte-Preis wird 2014 zum elften Mal an Unternehmen vergeben, die mit nachahmenswerten Ideen Kunst und Kultur in Niedersachsen fördern. Maßgebliche Kriterien für den Preis sind Innovation, Kontinuität in der Kulturförderung, Verankerung in der Unternehmenskultur und Einbindung der Mitarbeiter. Er richtet sich auf Erfindungsreichtum und Mut zur Kooperation. Das Engagement vieler Unternehmer ist unter anderem darin begründet, dass eine lebhafte Kunst- und Kulturszene ein wichtiger Standortfaktor für das Unternehmen ist und gleichzeitig auch einen wichtigen Marketingfaktor darstellt.


Preisträger 2014:

Kategorie „Großes Unternehmen“
Karl Meyer AG, Wischhafen

Die Karl Meyer Gruppe mit Sitz in Wischhafen an der Elbe gehört mit ihren fast 700 Mitarbeitern an bundesweit 14 Standorten zu den führenden Umwelt- und Entsorgungsdienstleistern in Norddeutschland. Kerngeschäft des Unternehmens, das vor mehr als 60 Jahren von Karl Meyer gegründet worden ist, sind die Bereiche Entsorgung, Recycling und Logistik. Darüber hinaus umfasst das vielfältige Leistungsspektrum die Schifffahrt, Energie/Technik und Industriedienstleistungen, ein Autohaus sowie eine eigene Akademie. Das mittelständische Familienunternehmen unterstützt seit vielen Jahrzehnten sowohl kulturelle als auch soziale Projekte aus den Bereichen Umwelt und Naturschutz sowie Projekte zur Jugendförderung. Wichtige Kriterien für die Unterstützung sind Nachhaltigkeit sowie der regionale Bezug. Durch die Karl Meyer AG wurden zum Beispiel das Küstenschifffahrtsmuseum Wischhafen, welches das einzige Küstenschifffahrtsmuseum in Deutschland ist, gefördert sowie die Ziegeleischleuse Wischhafen, Kunstinstallationen in Tel Aviv und Berlin sowie die Umweltausstellungen des Vereins „Kunst, Gesundheit, Bildung e.V.“. Firmenvorstand Dr. Axel Meyer betont die Bedeutung von Kulturförderung, ohne die viele kulturelle Projekte überhaupt nicht möglich wären.
 
Ansprechpartner:
Lars Koch, Leiter Unternehmenskommunikation
Tel 04770/801109, lkoch@karl-meyer.de


Kategorie „Kleines Unternehmen“
Schütte Baumarkt GmbH & Roggan KG, Lüchow

Die Schütte Baumarkt GmbH & Roggan KG existiert seit 1884 am Standort Lüchow  und steht kurz davor, den Betrieb mit seinen 25 Mitarbeitern/-innen an die fünfte Generation zu übergeben. Zum Firmenverbund  gehören drei weitere  Standorte mit knapp 100 Mitarbeitern, die in der Unternehmergemeinschaft der HAGEBAU alle Sortimente aus dem Baumarkt- und Baustoffhandelbereich anbieten. Unter ihrer Maxime "Engagierte Unternehmer vor Ort" hat sich die Schütte Baumarkt GmbH & Roggan KG in ihrer Firmengeschichte  viel für ihre Region eingesetzt und ist auch in der "Grünen Werkstatt Wendland“ engagiert, einem Projekt für Kooperationen mit kreativen Ideen. Jüngere Beispiele sind außerdem ein Fotobuch mit den meisten der 8.000 Einwohner  der Stadt Lüchow zum  Stadtjubiläum 2008 und die Mitgründung der Bürgerstiftung Lüchow, in der Dirk Roggan den Vorsitz des Stiftungsrats innehat. In der Kulturförderung engagiert sich das Unternehmen insbesondere durch das Kurzfilmfestival "Wendland Shorts", das jetzt bereits ins  zehnte Jahr geht. Über 1.000 Besucher kommen jedes Jahr im Juni zu dem Festival und können sich in Workshops über Karriere- und  Arbeitsmöglichkeiten in der Filmbranche informieren. Erweitert wird das Kurzfilmfestival um ein jährliches AutorenCamp, in dem innovative Film- und Fernsehformate mit  Unterstützung der Nordmedia entwickelt werden. Das Kurzfilmfestival ist ein weiterer Baustein, um die Attraktivität der Region im "ländlichen Raum" für junge Kreative zu steigern und hat auch schon zu Ansiedlungen und zu Filmprojekten in der ländlich abgeschiedenen Region im Wendland geführt.

Ansprechpartner:
Dirk Roggan
Geschäftsleitung
Telefon 0 17 15 31 24 46, droggan@schuette.hagebau.de


Kategorie „Sparkassen sowie öffentlich-rechtliche Unternehmen und Stiftungen“
KVG Stade GmbH & Co. KG, Stade

Die KVG ist ein Mobilitätsdienstleistungskonzern mit rund 750 Mitarbeitern an den Standorten Stade, Buxtehude, Cuxhaven, Hittfeld, Lüneburg und Soltau. Das Unternehmen bietet Omnibusverkehrsleistungen mit ca. 450 Fahrzeugen in einem Gebiet an, das sich von Cuxhaven über Bremerhaven, Stade, Buxtehude, Hamburg und Lüneburg bis nach Soltau erstreckt. Die KVG setzt sich seit vielen Jahren für Künstler und kulturelle Projekte in Nordniedersachsen ein. Seit Mitte 2013 unterstützt und fördert das Unternehmen die Marketingaktivitäten zum internationalen Jugendbuchpreis „Buxtehuder Bulle“ der Stadt Buxtehude. In Kooperation mit dem Förderkreis der Stadtbibliothek Buxtehude entwickelte die KVG Vermarktungsideen für den öffentlichen Preisentscheid des Buxtehuder Bullen und stellte ihre Busse kostenfrei als Werbefläche zur Verfügung. In zahlreichen Bussen weckten Plakate mit der Einladung zum Preisentscheid und Anzeigen zu nominierten Buchtiteln auf den Fahrgastmonitoren die Neugier der Fahrgäste. Als einzigartiges Projekt der KVG ist der Kunstbus hervorzuheben, der unter dem Motto „Kunst im Bus“ durch Stade und Umgebung rollt. Kunst (an)fassbar zu machen und in den öffentlichen Raum zu stellen, ist Ziel dieser Zusammenarbeit zwischen Künstlern und der KVG. Das Projekt startete im März 2000. Durch Umbauten wurden in einem KVG-Niederflurbus Ausstellungsflächen geschaffen, um die Kunstwerke von Künstlern gebührend in Szene zu setzen. Jede Ausstellung dauert vier Wochen und zeigt Werke von sechs verschiedenen regionalen Künstlern. Seit 2000 findet zum Abschluss eine große Finissage in den Fahrzeughallen des Stader Betriebs der KVG statt, bei der die Kunstwerke durch Ausstellungsstücke von Schulen, Kindergärten oder sozialen Einrichtungen ergänzt werden.

Ansprechpartnerin:
Romy Borgwardt,
Tel. (0 41 41) 5 25 - 111, borgwardt@kvg-bus.de

Weitere Bilder von der Preisverleihung können Sie sich auf der Seite "Fotogalerie" links auf unserer Internetseite ansehen. Fotografin: Daniela Ponath aus Buxtehude, www.daniela-ponath.de


Einladungsflyer
zur
Verleihung des KulturKontakte-Preises 2014

Hier können Sie sich die Einladung als PDF herunterladen:

Einladung