KulturKontakte 2019

 

Ein herzliches Moin aus Ostfriesland

es ist mir eine große Freude, Ostfriesland als Partner der KulturKontakte 2019 zu präsentieren.

 

Ostfriesland ist ein dünn besiedelter, ländlicher Raum und umfasst die Landkreise Aurich, Leer, Wittmund sowie die kreisfreie Stadt Emden und zählt heute zu den „hidden champions“ in Deutschland. Ostfriesland steht als Standort neben der Autoindustrie für viele wichtige Wirtschaftszweige wie erneuerbare Energien, allem voran der Windkraftgewinnung, der Tourismuswirtschaft und der maritimen Industrie. Ostfriesland ist eine Region mit vielen Alleinstellungsmerkmalen und Besonderheiten: Es liegt direkt am UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer, Niederdeutsch ist seit 1999 in der Europäischen Sprachencharta als Regionalsprache anerkannt und wird im Alltag aktiv gelebt, die Ostfriesische Teezeremonie ist ein durch die UNESCO geschütztes Immaterielles Kulturerbe und die „Friesische Freiheit“ ein weltweit einmaliges historisches Phänomen. Im Mittelalter war sie ein einzigartiges Modell früher Demokratie, die im Gegensatz zur feudalen Gesellschaftsstruktur des übrigen Europas stand. Die freien Friesen waren nie Leibeigene.

 

Die Ostfriesische Landschaft zählt mit ihren 555 Jahren zur ältesten (Stände-) Vertretung Deutschlands und vertritt die Belange aller Ostfriesinnen und Ostfriesen. Sie bewahrt das kulturelle Erbe der Region und ist heute eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit ihren Aufgaben in Kultur, Wissenschaft und Bildung. Der Bereich Kultur steht dabei für die Vernetzung im ländlichen Raum. Rund 3.000 Kulturschaffende ziehen dafür an einem Strang, um gemeinsam die kulturellen Stärken der Region nach innen wie nach außen qualitativ hochwertig und authentisch darzustellen. Für diese modellhafte Arbeit erhielt die Ostfriesische Landschaft mehrere Auszeichnungen als Best Practice für kulturelle Vernetzung im ländlichen Raum. Besonders bemerkenswert sind auch die jährlich stattfindenden über 30 Gezeitenkonzerte in der Region. Es handelt sich dabei um ein von der Ostfriesischen Landschaft veranstaltetes und der regionalen Wirtschaft, dem Land Niedersachsen, Stiftungen, dem NDR und weiteren Sponsoren gefördertes, renommiertes Festival, überwiegend für Kammermusik an bezaubernden Orten.

 

Ostfriesland ist Kulturland und weist mit seinem „Kulturnetzwerk Ostfriesland“ eine reichhaltige kulturelle Landschaft mit einer Vielfalt an Kulturangeboten auf. Dabei finden sich sogenannte Leuchttürme, wie die Kunsthalle Emden - ein internationales Haus für zeitgenössische Kunst –, das Ostfriesische Landesmuseum Emden oder die erwähnten Gezeitenkonzerte, ebenso wie eine Vielzahl an kleineren Kultureinrichtungen zu Spezialthemen wie zum Beispiel das Deutsche Sielhafenmuseum Carolinensiel, die Klosterstätte Ihlow

sowie rund 3.000 haupt- und ehrenamtliche Kulturschaffende. Das gemeinsame Wirken von großen „Playern“ und kleinen Einrichtungen im Zusammenspiel mit der Ostfriesischen Landschaft und den Marketingprofis von der Ostfriesland Tourismus GmbH und lässt den besonderen Charme und die hohe Qualität der Kulturangebote auf der gesamten Ostfriesischen Halbinsel entstehen. Sie bilden gemeinsam das „Kulturnetzwerk Ostfriesland“.

 

Weitere Informationen erhalten Sie über die folgende Auswahl an Links:

„Ein Geben und Nehmen“

Die Ostfriesische Landschaft ist 2019 Kooperationspartner der KulturKontakte

 

„Das ostfriesische Selbstbewusstsein ist bis heute mit Händen zu greifen!“, bekräftigt Rico Mecklenburg, Präsident der Ostfriesischen Landschaft. Und sein Kommunalverband für die drei ostfriesischen Landkreise Aurich, Leer und Wittmund sowie die Stadt Emden tut viel dafür, dass das so bleibt: Als Nachfolger der historischen ostfriesischen Landstände hält er die sagenhafte „Friesische Freiheit“ in Ehren – so hieß einst das Recht der Friesen, keinen Herrn außer dem Kaiser über sich zu haben. Im schmucken Auricher Ständesaal, wo früher die friesischen Ritter, Bauern und Bürger ihre Ständeversammlung abhielten und sich gegen das Königshaus Hannover auflehnten, tagt heute die demokratische Landschaftsversammlung.

 

Kultur als Standortfaktor, auch und gerade auf dem Land

 

„Es ist unser Kerngeschäft, Verbindungen herzustellen und Netzwerke zu schaffen für die Kulturförderung in unserer Region“, sagt Rico Mecklenburg. Deshalb passt es gut, dass die Ostfriesische Landschaft im Jahr 2019 Kooperationspartner der KulturKontakte ist. Der Präsident weiß, wie wichtig eine gute Zusammenarbeit zwischen Kultur und Wirtschaft gerade im ländlichen Raum ist: „Zum Beispiel unsere ‚Gezeitenkonzerte‘ wären ohne Unterstützung der Unternehmen gar nicht möglich. Wir haben internationale Stars zu Gast, im letzten Sommer ist etwa Ulrich Tukur im Schwimmbad aufgetreten, das war großartig!“ Das jährliche Festival mit rund 30 Konzerten an ungewöhnlichen Orten in ganz Ostfriesland ist ein Publikumsrenner und ein Standortfaktor: „Im zunehmenden Wettstreit um Fachkräfte punkten wir mit der einmaligen Landschaft einer beliebten Urlaubsregion, intakter Umwelt und guter Luft. Aber wir haben auch kulturell etwas zu bieten, was man so in den Ballungsräumen nicht findet!“

 

Best-Practice-Beispiele bekannt machen

 

Die Ostfriesische Landschaft betreibt die größte wissenschaftliche Bibliothek in Ostfriesland mitsamt Zeitungsarchiv, ein Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung, den Museumsverbund, Archäologie und Volkskunde, einen Kostümfundus, ein sehr aktives Plattdeutsch-Büro und nicht zuletzt die regionale Kulturförderung.

Als Gast bei der festlichen KulturKontakte-Preisverleihung 2017 im Harzer Weltkulturerbe Rammelsberg war Rico Mecklenburg sehr beeindruckt, welchen hohen Stellenwert der Goslarer Oberbürgermeister als Laudator der regionalen Kulturförderung beigemessen hat. „Mit den KulturKontakten werden Best-Practice-Beispiele in die Fläche getragen in ganz Niedersachsen“, sagt Mecklenburg. „Es muss ein gegenseitiges Geben und Nehmen sein. Persönliche Kontakte können dabei vielfältige Wirkungen und eine ganz eigene Qualität entfalten.“

Karen Roske